Gehet hinaus und selfiet euch!

Selfie-Stick. Oder Idioten-Zepter, wie ihn manche auch nennen. Sieht man damit lächerlich aus? Ja, schon irgendwie. Aber sieht man damit mehr oder weniger lächerlich aus, als wenn man ein „normales“ Selfie auf einer Restaurant-Toilette mit schickem Kachelhintergrund von sich schießt? I don’t think so.

Letztlich ist es auch egal. Denn ich habe jetzt einen Selfie-Stick. Tata!

selfie 01

Und das kam so: Der Mann hatte mich zum x-ten Mal zu Mediamarkt einem riesigen, unpersönlichen Elektro-Fachmarkt mit unfassbar lethargischen Mitarbeitern verschleppt, um sich dort über die Vor- und Nachteile des Philipps XZ235ii im Vergleich zum Samsung A38Orrrrr zu informieren.

Sprich: Er will einen neuen Fernseher und offenbar ist das eine ähnlich komplizierte und schwerwiegende Entscheidung, wie die Wahl des letzten Gerichts, bevor man hingerichtet wird.

Ich persönlich habe mir übrigens auch einmal in meinem Leben einen Fernseher gekauft. Das lief damals so ab:

  1. Ich traf den Entschluss, dass ich einen Fernseher wollte.
  2. Ich fuhr zu einem entsprechenden Fachgeschäft.
  3. Ich zeigte auf einen Fernseher, den ich mir leisten konnte und fragte den Verkäufer, ob man damit fernsehgucken kann. (Der Verkäufer sagte ja).
  4. Ich kaufte den Fernseher.
  5. Ich brachte den Fernseher nach Hause.
  6. Ich schaute fernsehen.

Auf alle Fälle kauften wir an diesem Abend keinen Fernseher und ich bekam für meine fachliche Meinung zum Panasonic XRAY2000 („Die Standbeine sind hässlich!“), sowie meine Geduld und generell dafür, dass ich niemanden getötet habe, einen Selfie-Stick.

Ich gestehe, noch habe ich nicht die emotionale Gleichgültigkeit eines koreanischen Touristen bezüglich meiner Umwelt, daher existiert noch eine gewisse Hemmschwelle, ihn in aller Öffentlichkeit zu verwenden – aber hey, in geschlossenen Räumen, wenn keiner hinguckt, macht das Ding unfassbar viel Spaß.

Foto 29.02.16, 19 15 45

Vor allem ist mir aber dadurch mal wieder bewusst geworden, wie oft ich noch denke „Uh, wenn das einer sieht.“ oder „Was denkt der jetzt nur?“ Schluss damit!

Gehet hinaus und selfiet euch!

Kauft euch Selfie-Sticks und fotografiert, bis ihr völlig schmerzfrei seid! Geschissen auf diese Menschen, die mit spöttischem Blick in der Ecke stehen und „sowas“ ja nie machen würden – als würde man Meerschweinchen rasieren und auf kleiner Flamme rösten. Das Leben ist zu kurz, um sich Gedanken über Fremde zu machen, die offenbar nichts besseres zu tun haben, als sich Gedanken über euch zu machen.

Habt Spaß! Und wenn der Spaß in Form einer Kamera-Halterung mit Teleskop-Arm daherkommt: So what? Seht den Selfie-Stick als verlängerten Mittelfinger, den ihr diesen Spaßbremsen ins Gesicht halten könnt. Das Leben ist einfach zu kurz. Echt jetzt.