Nicht okay.

Seit dem 01.09.2015 wohne ich in Berlin zur Untermiete. Dies ist ein Brief an meinen Vermieter aka Hauptmieter aka You suck.

Lieber [You suck],

es war okay, dass die Miete für dein putziges 1-Zimmer-Appartement eigentlich zu hoch ist.

Es war okay, dass der Fernseher laute, surrende Geräusche macht, wenn er läuft. Wie ein Schwarm asthmatischer Bienen.

Es war okay, dass ich neue Batterien für die Fernbedienung kaufen musste.

Und neue Glühbirnen für die Lampen. 

Es war okay, dass der Kühlschrank kein Eisfach hat. Oder eine Möglichkeit Flaschen im Kühlschrank senkrecht hinzustellen.

Es war okay, dass deine Definition von Geschirr außerhalb von Hipsterkreisen äußerst fragwürdig ist. Ich bin sicher, du beantwortest mir die Frage, was an mittelgroßen Vasen statt Gläsern so vorteilhaft sein soll, bei Gelegenheit mal.

Es war okay, dass du deinen Müll in der Küche nicht ausgeleert hattest, bevor ich einzog. Und dass keine Mülltüte drin war und ich alles mit der Hand rausholen musste.

Es war okay, dass du Lebensmittel in der Wohnung vergessen hast. Die braunen, kleinen, harten Dinger in der Küche sind übrigens kein Katzenkot, sondern deine Limetten.

Es war nicht mehr ganz okay, dass das WLAN nicht mehr funktioniert und ich nun wie ein Neandertaler ein LAN-Kabel nehmen muss.

Aber als ich feststellte, dass deine Heizungen es nicht wirklich schaffen, die Altbauwohnung mit den großen, großen Fenstern angemessen zu heizen, dachte ich so langsam: ne, irgendwie ist das nicht okay. 

Daher, lieber [You suck], es gibt viele Dinge, die du, wenn du das nächste Mal untervermietest, besser machen kannst. 

Aber die eine Sache, die du ganz dringend machen solltest, ist im Mietvertrag einen Passus einzufügen, der dafür sorgt, dass du gegen eventuell erhöhten Stromverbrauch abgesichert bist. Denn ich und Igor – mein neuer elektrischer Heizlüfter, der 24/7 auf Stufe III läuft – heizen dir jetzt deine Stromrechnung in schwindelerregende, suizidfördende Höhen. Und allein die Vorstellung deines Gesichts, wenn dein Stromanbieter dir die Jahresabrechnung schickt, wärmt mich jetzt schon ein wenig von innen.

Das ist doch okay für dich, oder?

Beste Grüße

Claudia

One thought on “Nicht okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.