Monatsrückblick | September 2019

Hallo liebe Werbeabmahnfuzzis, in diesem Post nenne ich ein paar Produkte und Marken mit Namen. Das mache ich nicht, weil ich dafür Geld oder Sachleistungen erhalten habe, sondern weil ich ein Mensch mit beschränkter Impulskontrolle bin, der einfach sehr viel konsumiert.

5 Dinge, die ich vergangenen Monat gemacht habe:

Gekündigt

Netflix. Vorübergehend. Damit ich mich erstmal besser aufs Buch und andere Dinge konzentrieren kann. Prime ist ja noch da, aber seien wir ehrlich, die Anzahl an guten Serien ist dort genauso überschaubar wie die Gefahr dort stunden- oder tagelang zu versacken. Hurra!

Apropos viel zu wenig Serien auf Prime:

Gesehen

Good Omen mit dem zauberhaften Michael Sheen und einzigartigen David Tennant, die als Engel Erziraphael und Dämon Crowley versuchen, die Apokalypse abzuwenden, weil sie es auf der Erde eigentlich ziemlich nice finden – mehr muss man eigentlich nicht sagen. Großartige Literaturvorlage, großartige Schauspieler, großartiger Humor und eine Spur Wahnsinn. Sechs Folgen, die viel zu schnell vorbei gehen!

Continue reading

Möge Netflix mit euch sein!

Aus irgendeinem Grund habe ich mir Ende Dezember mal angesehen, wie viele Serien bzw. welche ich mir in jenem Monat auf Netflix angesehen habe. Es war – wenn man die einzelnen Folgen und Stunden mal hochrechnet – eine ganze Menge und deswegen habe ich jetzt im Januar auch einen fernsehfreien Monat eingelegt.

Also zumindest was Serien angeht. Filme gelten nicht. Oder Dschungelcamp. Oder DSDS. Oder … Was denn? Wenn man ein Junkie ist, macht man auch keinen kalten Entzug, sondern hüpft erstmal ins Methadon-Programm. RTL ist quasi mein Methadon.

Falls ihr aber für den Januar noch was zum Gucken braucht, teile ich mein fulminantes Wissen mit euch und sage euch, was ihr bei Netflix vielleicht bisher übersehen habt und für welche Situation welche Serie am besten geeignet ist:

1. Paranoid

Wer auf britische Krimi-Serien im Stile von samstäglichen ZDF-Serien um 21.45 Uhr steht, dürfte hier fündig werden. Zwar ist hier die neurotische Indira Varma (Game of Thrones) ein latenter Lichtblick, aber Woodmere – wo sich ein Mordfall an einer Mutti auf einem Spielplatz ereignet hat, der sich als inselübergreifendes superduper krasses Pharmazie-Verschwörungs-Ding entpuppt – ist weder Dorne noch Königsmund.

giphy (5)

Ein zweites Luther ist es zwar freilich nicht, aber die Serie ist prima, wenn man krankgeschrieben ist und irgendwas bingewatchen will, während man mit todbringenden Männerschnupfen ringt. Und für all die, die Serien wie Hautnah – Die Methode Hill mögen, ist es ohnehin was!
2 stars Continue reading