Vorsätze 2016

Üblicherweise überlegt man sich ja vor Silvester ein paar Vorsätze für das neue Jahr.

Üblicherweise.

Ich hingegen tat und tue mich dieses bzw. das letzte Mal etwas schwer damit.

Grundsätzlich bin ich ein Riesen-Fan von Vorsätzen. Ich habe ständig welche! Andere Menschen gehen Basketball spielen oder haben einen Hund. Mein Hobby ist: Vorsätze fassen. Wichtig dabei ist lediglich, dass sie bitte immer erst ab dem nächstem Tag gelten. Und zum Beispiel ab Montag. Oder ab dem Ersten des nächsten Monats. Sonst ist’s irgendwie doof zum Rechnen, wie lange man einen Vorsatz durchgehalten hat.

Dass ich meine Vorsätze genauso schnell breche, wie jeder andere Mensch auch, heisst aber nicht, dass ich mir im nächsten Atemzug nicht schon neue überlege. Oder die jüngst gebrochenen nochmal in Angriff nehme.

Nur eben nicht sofort. Sondern erst ab nächstem Montag! Ordnung muss schließlich sein.

Vielleicht ist es meine Angewohnheit, ständig Listen zu machen und Vorsätze zu schließen, die dafür sorgt, dass ich nun unfähig bin, welche zu machen. Vielleicht übertreibe ich es das ganze Jahr ein wenig, so dass ich schließlich Ende Dezember gar nicht mehr weiß, was ich mir jetzt noch für das neue Jahr vornehmen soll.

Und dennoch kann ich nicht anders. Finde erst Ruhe, wenn ich meine kleine Liste aufgeschrieben, ausgedruckt und irgendwo hingehangen habe.

Daher:

Was habt ihr euch für dieses Jahr vorgenommen?

Welche Vorsätze habt ihr schon gebrochen?

Und welche wollt ihr dennoch noch dieses Jahr schaffen? 

Und warum?

Vielleicht hilft mir das, ein wenig Klarheit in meine eigenen Wünsche für das Jahr 2016 zu bringen.

Denn eins wird mir so langsam klar: Wenn ich dauernd so unter Strom stehe, dass ich nicht mal Zeit und Muße habe, mir zu überlegen, was ich dieses Jahr alles gerne verändern möchte, ist „Ein wenig mehr Zeit für sich selbst abzwacken…“ vielleicht schon mal eine Sache, die ich mir nun vornehmen sollte.

Vorsätze 2015

Guten Tag,

wir schreiben Freitag, den 09. Januar 2015, und es wird langsam Zeit für die guten Vorsätze, finden Sie nicht? Während andere ihre Vorsätze schon längst ge- bzw. erbrochen und wie die Reste vom Raclette am Neujahrstag die Toilette hinunter gespült haben, habe ich erst jetzt die Lust und die Muße, wir welche zu überlegen.

Denn, so nahm ich mir schon vorab vor: Ich muss mir nicht dauernd eigene Deadlines setzen. Muss netter zu mir werden. Nicht mehr so hart. Nicht mehr so unnachgiebig. Ist mir doch egal, dass andere Menschen ihre guten Vorsätze am Silvesterabend machen.
Andere Menschen tragen auch Leggins. Andere Menschen lassen sich Dauerwellen machen. Andere Menschen lesen Fifty Shades of Grey. Andere Menschen sind in der Regel nicht besonders nachahmenswert.

Also. 2015. What’s up with that?

VORSÄTZE 2015

  • Ich will Brot backen. Selbst. Alleine. Voll gesund und so. Und lecker! Lecker wäre vielleicht auch nicht so schlecht.
  • Ich will öfter mal die Fresse halten und mehr „Ist mir egal!“ denken. Vielleicht denke ich es eher in so einem Singsang: „Ist mi-hir e-ga-hal!“, mal schauen.

Und natürlich, weil ich ein Mädchen bin:

  • Ich will weitere fünf Kilo abnehmen.

Und wo wir gerade dabei sind:

  • Ich will mehr zu mir selbst finden. (Herrje, wie das klingt. Kotz.) Ich will mich wieder auf das besinnen, was ich einmal vom Leben und mir selbst erwartet habe. Back to the roots. Oder back to the Toffifee. Je nachdem.

Das Wichtigste jedoch:

  • Ich will mehr schreiben und mehr zeichnen. Das Motto von 2015 (neben Is‘ mir egal! natürlich) soll MEHR PRODUZIEREN ALS KONSUMIEREN sein.

Dann mal los.. Was sind Ihre Vorsätze und wurden sie schon zur Gänze ins Porzellan erbrochen oder stehen sie noch, wacker und tapfer und aufrecht, neben Ihnen?