Vielleicht

Ihr Lieben!

(Ja, so habe ich euch gerade wirklich genannt..)

Aktuell bin ich gerade dabei in Sachen ‚Buch‘ ein wenig hin und her zu überlegen. Und mit „ein wenig hin und her“ meine ich, dass ich eigentlich plante dieses Jahr ein kleines E-Book rauszubringen – zum Teil mit noch nicht veröffentlichten Texten, sowie eigenen Illustrationen. Und mit „eigentlich“ meine ich, dass dieses Vorhaben wie eine Herpesinfektion immer noch hartnäckig im Raum schwebt und so schnell auch nicht verschwinden wird. Herpes halt.

Aber vielleicht gibt es auch ein richtiges [sic!] Buch. Vielleicht. Unwahrscheinlich, aber vielleicht. Ich bin gerade in der Ich-mache-mir-manisch-überall-Notizen-und-sammle-alle-Ideen-wie-andere-Menschen-Geschlechtskrankheiten-Phase. Zwar habe ich aktuell schon einen klitzekleinen Favoriten, aber dennoch würde mich interessieren:

Wenn ihr die Wahl hättet, was würdet ihr gerne lesen?

Welche Themen/Bücher kotzen euch jenseits von Glitzervampiren und Freizeit-Sado-Masochisten an?

Wovon wollt ihr unbedingt mehr?

Aber vor allem: Was würdet ihr euch von mir für ein Buch wünschen?

Ein Koch- und Backbuch? Einen Erziehungsratgeber? Kurzgeschichten? Buddenbrooks 2.0? Foto 11.03.15 13 05 19 Kopie

Sagt es mir, kommentiert, flüstert, haucht, schreit es raus!

Mein Dank ist euch gewiss und wird belohnt. Vielleicht sogar in Form eines Buches.

Vielleicht.

35 thoughts on “Vielleicht

  1. Deine Ergüsse auf Twitter über Alles und Nichts, ohne die dortige Zeichenbegrenzung, am Besten im Stream of Consciousness-Stil in Tagebuchformat, bitte, danke.

  2. Tja, da müsste ich nicht lange überlegen. Ich liebe diesen Blog und amüsiere mich immer köstlichst über deine Art zu schreiben und die Geschichten aus deinem Alltag. So gesehen wäre „Frau Haessy und wie sie die Welt sieht“ ein Titel, bei dem ich sofort zugreifen würde. Aber vermutlich auch bei allen anderen…

  3. Du kannst kochen? (Kochbuch) So wie du jetzt schreibst, ist es doch super. Mach das in einer langen Version. Keine Kurzgeschichten. Ich bin kauffreudig wenn dein Name drauf steht.

  4. Hi,

    Eine Kurzgeschichtensammlung wäre toll, gerne auch über Erziehung und Kochen. Aber -ganz wichtig- im Stil der Blogeinträge. Oder sollte das etwa ein Roman werden? Ein SadoMaso Vampir mit Monk Verhalten im Kampf gegen große Konzerne wäre echt unnötig zu schreiben. Eher was autobiografisches (?).

    …rollingBrain has left the Kommentarfenster…

  5. Hallo ;) Ich kommentiere hier ja nicht so oft. Eigentlich gar nicht bis jetzt. Aber heute komm ich mal aus meiner Ecke gekrochen. Weil ich selber gerne und viel schreibe und da jeden Rat aufsauge. Und weil der Beitrag mit „Ihr Lieben“ beginnt und – naja, da muss ich einfach antworten.

    Ich lese gerne Geschichten, in denen es um „echte“ Figuren geht. Nicht „echt“ im Sinne von real, also das kann von mir aus auch ein Zauberer oder ein Bergtroll sein, aber die dürfen nicht so Mary-Sue-Typen sein. Das ist immer wichtig. Dann muss natürlich die Geschichte spannend sein, und da lese ich dann von Thriller über Fantasy bis zum Jugendbuch echt alles, wenns einfach interessant geschrieben ist.

    Was mich also ankotzt: Überperfekte Charaktere, unlogische Handlungen, oder Handlungen die von einem Zufall zum nächsten getragen werden, dass mans einfach nicht mehr glauben kann.

    Was ich mir von dir wünschen würde oder mir gut vorstellen könnte? Kurzgeschichten ganz sicher, ein Roman bestimmt auch. Ich mag deine zynische Art und deinen Humor, einfach deine Fähigkeit, Menschen, Dinge und Situationen zu beschreiben. Also, so lange du deinem Stil treu bleibst, würde ich ein Buch von dir ganz sicher lesen. Auch ein Backbuch. (Vielleicht gerade ein Backbuch!?)

    So, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben für den 1.Kommentar und auch ein bisschen geschleimt. Das muss jetzt erstmal wieder reichen.

  6. Ich liebe Kurzgeschichten und Essays: Alice Munro, TC Boyle, Dorothy Parker, Truman Capote… Herrlich und gut mal vorm Einschlafen zu lesen. Die kleinen Alltagsbeobachtungen mag ich besonders. Szenen aus dem Alltag, bei denen man dann sagt: „Jaaa, genau, so seh‘ ich das auch. Nur hätt‘ ich’s nicht so ausdrücken können!“
    Spannend sind auch Kurzgeschichten, die langsam ein Großes, Ganzes ergeben (wie im Film „Short Cuts“, dem ja auch Erzählungen zugrunde lagen). Was ich hasse außer Vampiren und 50 Shades of Shit? ChickLit! Also diese ganze „Du kannst den Traumprinzen finden, wenn Du abnimmst und ein niedliches Kleidchen anziehst“-Kacke. Aber da mache ich mir bei Dir eh keine Sorgen. Da ich auch über ein E-Book nachdenke (noch gaaaanz vage), bin ich sehr gespannt, was bei Dir rauskommt. Ich lese jedenfalls hier sehr gerne mit…

  7. Kurzgeschichten! Da sind ja dann (erfahrungsgemäß, wenn man die Blogbeiträge in Erinnerung ruft) auch Koch- und Backanregungen mit drin; ebenso kommt der Erziehungsratgeber nicht zu kurz. OK, vielleicht ist die Ernährungsweise nicht mit den aktuellen Trends konform, aber das macht es ja umso interessanter. Gleiches gilt sicher für die Tipps rund um die Bezwingung des Nachwuchses…

  8. Liebe Frau Haessy, liebe Claudia,

    ich möchte ein Buch haben, mit Seiten zum Blättern, so richtig aus Papier. Das ist einfach schöner in Zeiten der Digitaliserung der Gesellschaft. Nicht, dass ich ein Verfechter der analogen Welt bin, nein, ich bin ja auch von den smarten Geräten abhängig mit den ganzen Socialweb-Geschichten. Aber manchmal mag ich die Entschleunigung mit einem richtigen Buch.
    Aber zurück zum Thema: Ich finde, es sollte ein Buch werden mit den vorhandenen Blogbeiträgen, vielleicht sortiert nach Themen oder Gefühlswelten. Vielleicht kannst du auch noch den einen oder anderen Beitrag extra schreiben.
    Natürlich illustriert mit deinen Zeichnungen.
    Und ich hätte dann gern ein signiertes Exemplar. Ich würde es auch kaufen, so mit richtigem Geld.
    Und ich bin gespannt, denn ich habe das ja alles selbst auch schon getan, nur würde ich heute mein Buch selbst verlegen und mich nicht in die Abhängigkeit von geldgierigen Verlagen begeben. Aber vielleicht gibt es auch kleine Verlage, die autorenfreundlich sind. Das soll es in der heutigen Zeit ja auch noch geben.

    Viel Erfolg wünscht dir Jens.

  9. Also eindeutig Kurzgeschichten, die gern zweideutig, aber hart am Leben aufgeschrieben. Zum Denken und zum Lachen, auf schönem Papier mit tollen Illustrationen, Typographie… Ein Buch eben, was frau gern mit ins Bett nimmt.

  10. WOW, ich bin begeistert, aber genau das fehlt uns…ein Buch geschrieben von der werten Frau Haessy….meine Gedanken reichten bis jetzt immer nur so weit, dass egal in welcher Zeitschrift ich blätterte, mir jedes Mal dachte…verdammte ich will eine Kolumne von Ihr, genau HIER und in jeder weiteren Zeitschrift, aber ein Buch, verdammt, JAAAAAAA, schreib es, über DICH dein Leben, den geliebten Antichrist und einfach alles was verkehrt in dieser Welt läuft. EINFACH DU, DEINE Gedanken gebündelt in einem BUCH.

    So, ich habe gesprochen,
    es grüßt das Goldfischglas

  11. Ich könnte mir ein Buch mit Kurzgeschichten auch super vorstellen (nichts fiktives, einfach dein Alltag), gerne mit ein paar Rezepten.
    Was mich nur noch nervt sind Erziehungsratgeber. Deiner wäre zwar wahrscheinlich der Beste, den man kaufen könnte, aber ich kann es einfach nicht mehr ertragen. Wahrscheinlich habe ich zuviele Muttiblogs gelesen.

    Dein Buch muss jedenfalls kommen, ich werde es auf alle Fälle lesen (außer natürlich den Erziehungsratgeber)

  12. Ich finde es eine hervorragende Idee, wenn du ein Buch herausbringen würdest. Dabei bevorzuge ich persönlich immer noch die Form aus Papier, so mit echtem Umblättern. Buddenbrooks 2.0 hört sich diesbezüglich schon sehr gut an.
    Ich mag deine Geschichten aus dem Alltag. In denen ich mich selbst oft wieder erkenne.
    Bitte mehr davon!

  13. Ein Buch?
    Ein ganzes Buch?

    So richtig voll mit gehaessygem Humor und Zeugs und so?

    Her damit.

    OK, als Koch hab ich es nicht so mit Backbüchern. Köche und backen ist irgendwie kompliziert, wir haben da anscheinend kein Händchen für. Ansonsten bin ich einfach mal gespannt und freu mich drauf. Wenn ich an Deine Deckengeschichte denke, ist ein Roman vielleicht ein Projekt, dass wir dann in ein paar Jahren lesen können, aber egal…
    Warten wir eben. Ansonsten wäre ich aber auch mit Kurzgeschichten glücklich.
    Mach einfach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass etwas Gutes dabei entsteht. Für Dich. Für Uns.

    Richtiges Papier wäre natürlich toll, aber es kostet ja auch, ein solches Projekt in die Tat umzusetzen., also vielleicht erst etwas digitales und dann evtl. später Totholz.
    Und zu den Themen: Dein Leben und Dein Kopf scheinen genug lustige, traurige, krude, abstruse, geniale, schöne Dinge hervorzubringen, also schreib einfach über Dich und Dein Leben. Ob das was Du schreibst, dann auf realen Dingen basiert oder eine fiktive Geschichte ist, das ist vielleicht gar nicht so entscheidend.
    Hauptsache, Du bleibst und schreibst, wie Du bist und wie wir Dich mögen.

      • Ehe ich die Kommentare gelesen hatte, wollte ich ein schönes Buch (am liebsten aus Papier!) voller wunderbarer Alltagsgeschichten, wie sie hier im Blog zu finden sind. Und dann las ich die Kommentare. Hm.

        „Der Mann- Aufzucht und Pflege“. Das ist noch besser. Aber sonst die Alltagsgeschichten. Bitte. ;)

  14. Zu Beginn: auch wenn es nicht meinem „Wunschthema“ (wenn man das Wort denn benutzen darf, denn immerhin sind Sie uns Lesern ja mal nix, aber auch gar nix schuldig. Wir haben zu nehmen was aus Ihrer Feder sprudelt.) entsprechen würde, ich würde ein Buch von Ihnen sofort kaufen.

    Aber am liebsten aus Papier.
    Echt halt. Zum ins Regal stellen und liebhaben…

    Wenn ich mir dann noch, ganz frei von der Leber weg, ein Thema wünschen könnte, dann wäre es etwas übers Mutter werden/sein. Und zwar aus Ihrer ganz eigenen Sicht. Ohne Latte Macchiato und Maxicosi, dafür mit viel Kotze und noch mehr Nutella.

  15. Da man bei Chefkoch schon 853 Rezepte mit Nutella findet, muss ein Koch- oder Backbuch nicht unbedingt sein. Die Idee von Max mit den Twitternachrichten finde ich super.

  16. Klassische High Fantasy. Eine Schäferin aus einem abgelegenen Bergdorf, die berufen ist, die Welt vor dem Bösen zu rettet. Allerdings so etwas von keine Lust darauf hat.

  17. Ein Buch über Männer, liebe Frau Haessy, würde ich von Dir sofort kaufen!!
    Oder auch Kurzgeschichten, oder beides?? Du kannst bestimmt beides prima kombinieren!!

    Viele Grüße,

    Elvan :-D

  18. Ich schlage ein fies-gemeines Kinderbuch für den Antichrist vor. Würde ich auch gleich für meinen Neffen kaufen.
    Gruß, die Alex

  19. Nee, nicht Buddenbrooks 2.0. Aber vielleicht „Aschenputtel 2.0 – was danach kam“. Wenn der Prinz mit dem weißen Gaul einzieht und so. Aber bitte: Immer Dein Schreibstil! Danke!

  20. Hallo Frau Haessy, Kochbücher und Erziehungsratgeber gibt es schon genug – sicher auch über -Antichristen- :-)
    Es gibt auch genug Bücher übers alltägliche Leben… ABER…noch keins das rhetorisch so geschrieben ist, wie Ihr herzerfrischender Blog. In dem ich mich oft – wieder finde- und in mancher Situation lächelt daran erinnere. Danke dafür !!!!
    Auch, wenn ich nicht mehr ganz so jung bin :-)
    Kurzgeschichten….wären toll!!!!

    Viele Grüße Jutta-Irena

  21. Bitte kein Erziehungsratgeber. Gibt nichts schlimmeres, als dass jeder, der ein Kind geboren hat, nun denkt, er kann „den Rest“ missionieren. Ein Kochbuch finde ich nett – mit immer einer Geschichte dazu, wie´s zu dem Rezept kam oder wie es aufgenommen wurde. Vielleicht auch ein Jahr im Selbstversuch: „Ich koche Gerichte aus aller Welt und meine Freunde/Arbeitskollegen/Eltern“ müssen sie essen.“ So coole Sachen wie geschmorten Schweinebauch? Vielleicht nicht unbedingt Meerschweinchen.. Aber sonst?

  22. Das einzige was ich aus den Buddenbrooks noch präsent habe ist der Plettenpudding. Leider kaufe ich nie Kochbücher, das klappt also nicht. Kurzgeschichten kaufe ich auch nie.
    Was mir aber bei Blogs, die ich gerne lese und aus denen ein Buch entsteht, definitiv nicht gefällt, ist eine Aneinanderreihung von Blogeinträgen. Wenn mir von einem Autor der Schreibstil gefällt, dann möchte ich bitte für die Königsdisziplin Geld ausgeben: es muss also ganz klar ein Roman sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.