Vorsätze 2016

Üblicherweise überlegt man sich ja vor Silvester ein paar Vorsätze für das neue Jahr.

Üblicherweise.

Ich hingegen tat und tue mich dieses bzw. das letzte Mal etwas schwer damit.

Grundsätzlich bin ich ein Riesen-Fan von Vorsätzen. Ich habe ständig welche! Andere Menschen gehen Basketball spielen oder haben einen Hund. Mein Hobby ist: Vorsätze fassen. Wichtig dabei ist lediglich, dass sie bitte immer erst ab dem nächstem Tag gelten. Und zum Beispiel ab Montag. Oder ab dem Ersten des nächsten Monats. Sonst ist’s irgendwie doof zum Rechnen, wie lange man einen Vorsatz durchgehalten hat.

Dass ich meine Vorsätze genauso schnell breche, wie jeder andere Mensch auch, heisst aber nicht, dass ich mir im nächsten Atemzug nicht schon neue überlege. Oder die jüngst gebrochenen nochmal in Angriff nehme.

Nur eben nicht sofort. Sondern erst ab nächstem Montag! Ordnung muss schließlich sein.

Vielleicht ist es meine Angewohnheit, ständig Listen zu machen und Vorsätze zu schließen, die dafür sorgt, dass ich nun unfähig bin, welche zu machen. Vielleicht übertreibe ich es das ganze Jahr ein wenig, so dass ich schließlich Ende Dezember gar nicht mehr weiß, was ich mir jetzt noch für das neue Jahr vornehmen soll.

Und dennoch kann ich nicht anders. Finde erst Ruhe, wenn ich meine kleine Liste aufgeschrieben, ausgedruckt und irgendwo hingehangen habe.

Daher:

Was habt ihr euch für dieses Jahr vorgenommen?

Welche Vorsätze habt ihr schon gebrochen?

Und welche wollt ihr dennoch noch dieses Jahr schaffen? 

Und warum?

Vielleicht hilft mir das, ein wenig Klarheit in meine eigenen Wünsche für das Jahr 2016 zu bringen.

Denn eins wird mir so langsam klar: Wenn ich dauernd so unter Strom stehe, dass ich nicht mal Zeit und Muße habe, mir zu überlegen, was ich dieses Jahr alles gerne verändern möchte, ist „Ein wenig mehr Zeit für sich selbst abzwacken…“ vielleicht schon mal eine Sache, die ich mir nun vornehmen sollte.