Wunschzettel 2

Weihnachten is coming! Immer noch. Und letzte Woche habe ich euch ja schon eine kleine Hilfestellung in Sachen „Geschenke, der etwas anderen Art“ gegeben – was ich hiermit fortsetze.

Hier sind fünf weitere Sachen, die ihr unbedingt verschenken solltet – an Menschen, die ihr sehr liebt oder sehr hasst – oder die ihr vielleicht für euch selbst haben wollt!

1. Es werde Licht!

pop-culture-religious-candles pop-culture-parody-religious-candles1-640x457

Ja, die Deko-Kerzen von Butlers & Co. sind ja ganz töfte, aber wer in Sachen Inneneinrichtung wirklich was auf sich hält, der stellt sich bitte diese Dinger in die Butze. (Leider scheinen sie gerade ausverkauft zu sein, aber Weihnachten ist ja bekanntlich eine Zeit der Wunder…)

2. Das zählt nicht!

il_570xN.371317154_rkv0 (1) il_570xN.790724485_2y8b

Muss ich dazu noch etwas sagen? Ich will das! Ich brauche das! Ich muss das haben!

3. Poop in the dark

toilet-night-light-illumibowl-640x533 motion-activated-toilet-night-light

Wer kennt das nicht: Mitten in der Nacht, irgendwann zu höchst unchristlichen Zeiten, treibt einen die eigene Blase raus aus dem Bett gen Toilette. Je älter man wird, desto häufiger passiert das leider. Je älter oder je betrunkener…

Und nichts ist ätzender, als im gleißenden Licht durch’s Bad zu tappern, nur um dann anschließend deswegen hellwach wieder im Bett zu liegen. Aber nicht hiermit!

Um das Ganze abzurunden, gibt es natürlich auch noch Klopapier, das im Dunkeln leuchtet. Harte Liebe für den Menschen, der das erfunden hat:

glow-in-the-dark-toilet-paper1-300x250

4. Dress Code tumblr_nynlfwxQbU1ri87b4o4_500 tumblr_nynlfwxQbU1ri87b4o3_500

Statt der schönen, schicken Weihnachtsbluse endlich mal Klamotten an Heiligabend tragen, die der lieben Verwandtschaft ganz wortlos mitteilen, wie gerne man heute Abend hier ist. Gibt es hier.

5. Nomnomnom!

41Yyqi6dC2L._SX351_BO1,204,203,200_

Und was schenkt man eigentlich diese Möchtegern-Foodisten und Freizeit-Foodbloggern, die einem ständig ihre Fotos vom perfekt ausgeleuchteten Mittagessen unter die Nase halten? Während man selbst Mühe hat, ein Butterbrot zu schmieren, das nicht nach Kotze aussieht?

Wie wäre es denn mit einem Kochbuch? Und bitte nicht den Satz „So. Dann zeig mal, was du kannst!“ vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.