1000 Fragen. Teil 2

Dass ich Teil 1 im September gemacht habe und bisher keinen weiteren Teil, sagt im Grunde alles über meine Persönlichkeit, was ihr wissen müsst. Wer keinen Peil hat, worum es geht, hier geht es nochmal zu Teil 1.

Legen wir direkt los.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Gar nicht. Bei uns gab es das Christkind, das die Geschenke gebracht. Finde auch die Vorstellung, dass ein alter, weißer Mann nachts in unser Haus einbricht maximal creepy.

12. Was möchtest du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen? Ein Stück Land, auf das ich eine Hütte oder Tinyhouse setzen kann. Lebenstraum seit ich etwa 14 bin.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Ich bin zu ehrlich. Soll nicht heißen, dass ich unehrlich werden möchte. Aber es kann durchaus von Vorteil sein, wenn man nicht die ganze Zeit ne Gesichtskirmes zur Schau trägt.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Schwierig. The Big Bang Theory. The Office.

via GIPHY

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Ernsthaft? Keine Ahnung. Irgendwann mal im Fantasialand. Super Albtraum. Viel zu viele Menschen, keine Rückzugsmöglichkeiten, wenn man Pech hat ewig lange Schlangen und auf Achterbahnen & Co. gehe ich ohnehin nicht. Da kann ich mich auch an einem Samstag Nachmittag ins Kadewe oder sonst einem Riesenkaufhaus in die Parfümabteilung stellen und einen ehrenlosen Tod durch Reizüberflutung sterben.

16. Wie alt möchtest du gerne werden? Das Alter selbst ist mir nicht so wichtig. Sicher wäre es super, nicht binnen der nächsten zehn oder zwanzig Jahre zu sterben, sodass ich noch ne Chance auf meine Hütte habe – aber ich kann ja auch mit 55 Jahren schon üble Demenz bekommen. Da bringt es mir herzlich wenig, wenn ich dann schicke 80 Jahre alt werde … Mir ist also eher wichtig, wie man am Ende aus dem Leben scheidet. Nicht dement wäre da schon mal ein Anfang.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? Sommer 2002. Mehrere Wochen im südlichen Namibia, fernab von jeder größeren Stadt. Oder kleineren Stadt. Oder Dorf. Kein Fernsehen. Kein Internet. Kein Handy. Warmes Wasser und Strom nur in Maßen. Um einen herum nur Sand und Felsen und Klippenschliefer. Das war mehr als Urlaub. Das war eine Zeit, in der mir bewusst wurde, wie ich eines Tages leben muss, um glücklich zu werden. (Ja, ich weiß, klappt super bisher!)

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Puh, hatte ich schon sehr lange nicht mehr. Und auch damals nie sehr lange. Hatte was von einem Vulkan, der ausbricht, schnell und heiß und brutal, alles zu verschlingen droht, auch einen selbst, aber dann isst man ein bis siebzehn Becher Eis, weint und brüllt dabei ein wenig, und ehe man sich versieht, sind die Lava und die Magma und was sonst so alles aus dem Vulkan hervor gebrochen ist, erkaltet.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Ja, manchmal. Zum einen aus Gründen der Identität, zum anderen, weil in Grundschulzeiten zahl- und einfallslose Witze mit Klauen gemacht wurde. Man darf sich gerne mit mir darüber prügeln, ob der Name von claudus – hinkend oder claudere – verbergen kommt. Solange ich aber keinen anderen „besseren“ Namen gefunden habe, bleibt es dabei.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? JESUS MARIA UND BOB BEI WELCHER GELEGENHEIT ZWEIFLE ICH NICHT AN MIR??!

21. Ist es dir wichtig, was andere von dir denken? Wer sind denn „andere“? Sicher nicht, was „alle“ von mir denken. Klingt nämlich nach einer super anstrengenden Eigenschaft. Es ist mir wichtig, meinen Punkt zu machen, mich verständlich gemacht zu haben. Wenn man dann anderer Meinung ist und mich scheiße findet, ist mir das wurst. Das ist ja das Tolle an der Meinungsfreiheit. Aber ich kann es ganz schlecht aushalten, wenn Menschen mich für etwas kritisieren, was ich nicht gesagt habe oder wobei ich missverstanden wurde.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Nachts. Eindeutig. Schon seit Ewigkeiten. Nachts ruft keiner ein, es kommen keine Mails oder Nachrichten, niemand will etwas von einem, man muss sich nicht bereithalten für den einen Termin um 17.30 Uhr, der dafür sorgt, dass man ab 13.00 Uhr einfach nur dasitzt und wartet, weil man unfähig ist, bis dahin etwas anderes anzufangen. In der Nacht ist nichts, wartet nichts, außer endlose Möglichkeiten und komplette Ruhe.

23. Kannst du gut kochen? Mag manche überraschen, aber ja. Aber ich mache es nicht oft. Vielleicht einmal im Monat … Die Zutaten kaufen, dann der Druck, das Gericht zu machen, bevor die Zutaten im Kühlschrank ein pelziges Eigenleben entwickeln, dann das Kochen selbst, das Aufräumen und Spülen. Dann lieber Brot mit geilem Käse. Oder direkt Nutella aus dem Glas löffeln.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Früher war es Frühling oder Herbst, alles, was so durchschnittlich 12 Grad Celsius hat. So, dass man zwar nicht mehr friert, aber eben auch noch keine Beine rasieren muss. Seit 2007 ist es aber der Sommer. Nicht nur weil ich inzwischen meistens auf Beine rasieren scheiße, sondern weil ich nach dem damaligen Sommer in Israel gefühlt das restliche Jahr in Deutschland nur noch gefroren habe und seitdem nach Wärme und Sonne lechze wie ein Reptil, das man die letzten Monate im Tiefkühlfach gehalten hat.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Gestern.

26. Warst du ein glückliches Kind? Meine PTBS sagt Nein.

via GIPHY

27. Kaufst du oft Blumen? Wenn ich genug Geld habe, ja. Liebe pastellige Tulpen. Aber noch mehr Zimmerpflanzen, die ich nicht töte und die sich super dazu eignen, eigene Stecklinge zu ziehen.

28. Welchen Traum hast du? Siehe 12.

29. In wie vielen Wohnung hast du schon gewohnt? In etwa zehn. Bin vor allem zwischen 2011 und 2017 sehr oft umgezogen. Der nächste Umzug, der wieder gen Heimat gehen soll, sollte idealerweise der letzte sein (siehe 12). Wird aber schwierig umzusetzen.

30. Welches Laster hast du? Kein klassisches im Sinne von Rauchen, Pokerspiele, Alkohol … Mache ich alles nicht. Aber ich bin sehr impulsiv und treffe sehr impulsive, dumme Entscheidungen. Da das ähnlich verheerende Folgen wie krasser Alkoholkonsum oder ähnliches haben kann, geht das vielleicht als mein „Laster“ durch?

Seien Sie auch in drei bis sieben Monaten wieder dabei, wenn ich die nächsten Fragen beantworte. Lol. Ciao!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.