Absurd

Es ist kurz nach elf. Nachts. Oder abends. Je nachdem. In Deutschland ist es vier. Morgens. Oder nachts. Je nachdem. Ich müsste eigentlich schlafen. Um morgen fit zu sein, um wieder von acht bis acht da zu sein. Auf Standby. Immer bereit zu funktionieren.

Aber jetzt, erst einmal, habe ich Feierabend. Und Wifi. Endlich wieder Wifi! Ich könnte ein paar Fotos von heute bei Instagram hochladen. Oder vielleicht was twittern. Was könnte ich denn twittern? Ist komisch, wenn man Tageszusammenfassungen twittert. Dann besser Facebook.

Aber es vier Uhr in Deutschland. Die schlafen alle. Liest ja keiner. Sieht ja keiner. Dann kann ich es auch lassen. Ich mach’s einfach morgen früh. Am Besten stelle ich mir einen Wecker. Auf fünf. Dann ist es zehn in Deutschland. Zehn ist gut. Dann sind alle wach.

Wäre schließlich doof, wenn man hier irgendwo was ins Internet schreiben würde und dann sieht das keiner. Welchen Sinn hätte es dann? Das Internet. Als solches. Wo kämen wir denn hin, wenn das jeder machen würde? Inhalte zu den unmöglichsten Uhrzeiten reinstellen, als wäre es egal, als würde es keine Rolle spielen, keinen Unterschied machen. Wie würde das denn bitte aussehen, wenn man so täte, als wäre es einem egal, ob es von irgendeinem (außer Mutter) gesehen, geliket, gefavt und als Masturbationsvorlage genutzt würde. Man schießt doch nicht aus Spaß solche Fotos. Oder nur für sich.

Foto 26.06.15 14 45 34

Nein, dann lieber Wecker stellen und später reinstellen.

Alles andere wäre schließlich absurd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.