Nahain!

Zwar las ich erst vor ein paar Tagen, dass man sich nicht automatisch verändert, nur weil man woanders hinzieht und ein vermeintlich neues Leben anfängt, und vermutlich ist es mehr als wahr, aber ich denke, wenn ich einfach so tue, als wenn der Umzug nur rein zufällig damit zusammenfällt, dass ich von nun alles anders machen will, ist das sicherlich der Garant, dass ich auch wirklich alles anders machen werde.

Aber wäre es nicht besser, sich erst einmal zwei oder drei Sachen vorzunehmen, als sich zu übernehmen, weil man direkt ALLES anders machen will?

Nahain! Zwei oder drei ist für Pussies. Ich will das volle Programm. Ich will alles anders. Ich will es größer und besser und natürlich sofort und vor allem alles auf einmal. Dass das die beste Voraussetzung ist, um zu scheitern, wird ignoriert. Im Ignorieren bin ich super. Eigene Bedürfnisse ignorieren, eigene Grenzen ignorieren. Realitäten ignorieren.

Wenn man die Augen nur fest genug verschließt und den Blick komplett auf sich selbst richtet, was sicherlich irgendwann an den Augäpfeln ein wenig weh tut, aber was tut man nicht alles für den Neuanfang? Buddha setzte sich auch nicht zum Spaß unter ’ne Pappelfeige. Bis er irgendwann die Erleuchtung fand, ist ihm sicherlich auch mehr als einmal sein kleiner indischer Po eingeschlafen. War ihm das wichtig? Nahain!

Statue representing the portrait of Buddha in meditation. Copy space.

Mir ist bewusst, dass es die Möglichkeit gibt, zu scheitern. Aber letzten Endes geht es nicht um das mögliche Scheitern.

Es geht darum es einfach zu versuchen und zu machen. Wieder und immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.