Detox für Anfänger

Es heißt ja, Disziplin sei ein Muskel, den man trainieren kann. Dasselbe gilt übrigens auch für Selbstsabotage.

Falls Sie denken, ich würde mir solche Sachen sicher nur ausdenken, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass ich nicht nur das oben beschriebene gemacht habe, sondern auch schon das ein oder andere Mal auf die Fischstäbchen-Packung „VEGAN“ geschrieben habe.

Da es ja gesellschaftlich und strafrechtlich verpönt ist, mit Edding Toilettenwände zu bekritzeln, muss man ja irgendwas anderes sinnvolles damit anstellen. Ich finde, so ist es für alle eine Win-Win-Situation. Also außer vielleicht für die Fische in den Fischstäbchen, aber irgendwas ist ja immer …

Monatsrückblick | Juli 2017

Zack. Bumm. Wieder ein Monat um, wieder nichts erlebt. Na gut, schon ein bisschen. Diese fünf Sachen sind mir im Juli im Gedächtnis geblieben:

Gesehen

Modern Family. Endlich. Denn wie The Big Bang Theory fand ich auch hier die deutsche Synchronisation so grottig, dass ich sie laaaange boykottiert habe. Bis jetzt. Und nun halte ich sie neben Friends, The Office und TBBT für eine der lustigsten, feinsinnigsten und besten Comedy-Serien aller Zeiten und freue mich über jede freien 30 Minuten, in denen ich Zeit habe, eine Folge zu gucken.

Wer sie bisher noch nicht geschaut hat: Nachholen! [Auf Englisch natürlich. Die deutsche Synchronisation ist auch weiterhin die Pest.]

Gekocht

Nix! Kein. Einziges. Mal. Den. Gesamten. Juli – Es sei denn Frosta-Tüten aufreißen und in den Wok schütten gilt als Kochen. Meine Vitaminzufuhr ist quasi nicht existent und mein Körper, der ja eigentlich ein Tempel sein sollte, aber eher ein altes, langsam verfallenes Gebäude ist, in den Affen neben Klangschalen und bunten Blumenkränzen scheißen, während irgendwelche Touristen Fotos davon machen, wird nur noch durch die konstante Zufuhr von weißem Zucker am Laufen gehalten.

Wobei „am Laufen halten“ in Bezug auf meine körperlichen Fähig- und Möglichkeiten auch schon arg euphemistisch klingt …
Continue reading