Tagsüber Zirkus, abends Theater – Textauszug 01

Ich könnte groß und breit erklären, worum es im zweiten Buch geht, dass diese komische Frau, die rein zufällig den selben Vornamen wie ich hat, in einer Beziehung lebt, die quasi als atmende Vorlage für Mental-Load dienen könnte. Dass besagte Frau viel zu viel arbeitet und ständig macht und tut und dennoch – oder gerade deswegen? – permanent das Gefühl hat, nicht genug zu tun.

Dass sie entweder als Mutter, als Hausfrau, als Partnerin oder im Job versagt, dass sie ohnehin die ganze Zeit nur vortäuscht, Dinge zu können und dass das sicherlich bald auffliegt, dass irgendeine Seite immer zu kurz kommt. Und sie selbst als Mensch mit ganz eigenen Bedürfnissen ohnehin.

Was also tun? Wie kommt man raus aus diesem kack Kreislauf der Nicht-Vereinbarkeit? Um diesen Struggle geht’s im Buch.

Und natürlich um jede Menge Begegnungen mit anderen Eltern, um nervige Spieleverabredungen und Elternabende, Sexismus im Job und Freundschaft. Und wie gesagt: Statt all das noch weiter auszuführen, gibt’s hier schon mal ein paar Textauszüge:

Mehr Auszüge folgen noch … Und wer nicht warten will, kann mein zweites Buch hier bei Amazon oder hier bei Thalia direkt bestellen. Oder eben eurem Buchhändler umme Ecke. Wie es euch beliebt. 🖤