Vorsätze 2015

Guten Tag,

wir schreiben Freitag, den 09. Januar 2015, und es wird langsam Zeit für die guten Vorsätze, finden Sie nicht? Während andere ihre Vorsätze schon längst ge- bzw. erbrochen und wie die Reste vom Raclette am Neujahrstag die Toilette hinunter gespült haben, habe ich erst jetzt die Lust und die Muße, wir welche zu überlegen.

Denn, so nahm ich mir schon vorab vor: Ich muss mir nicht dauernd eigene Deadlines setzen. Muss netter zu mir werden. Nicht mehr so hart. Nicht mehr so unnachgiebig. Ist mir doch egal, dass andere Menschen ihre guten Vorsätze am Silvesterabend machen.
Andere Menschen tragen auch Leggins. Andere Menschen lassen sich Dauerwellen machen. Andere Menschen lesen Fifty Shades of Grey. Andere Menschen sind in der Regel nicht besonders nachahmenswert.

Also. 2015. What’s up with that?

VORSÄTZE 2015

  • Ich will Brot backen. Selbst. Alleine. Voll gesund und so. Und lecker! Lecker wäre vielleicht auch nicht so schlecht.
  • Ich will öfter mal die Fresse halten und mehr „Ist mir egal!“ denken. Vielleicht denke ich es eher in so einem Singsang: „Ist mi-hir e-ga-hal!“, mal schauen.

Und natürlich, weil ich ein Mädchen bin:

  • Ich will weitere fünf Kilo abnehmen.

Und wo wir gerade dabei sind:

  • Ich will mehr zu mir selbst finden. (Herrje, wie das klingt. Kotz.) Ich will mich wieder auf das besinnen, was ich einmal vom Leben und mir selbst erwartet habe. Back to the roots. Oder back to the Toffifee. Je nachdem.

Das Wichtigste jedoch:

  • Ich will mehr schreiben und mehr zeichnen. Das Motto von 2015 (neben Is‘ mir egal! natürlich) soll MEHR PRODUZIEREN ALS KONSUMIEREN sein.

Dann mal los.. Was sind Ihre Vorsätze und wurden sie schon zur Gänze ins Porzellan erbrochen oder stehen sie noch, wacker und tapfer und aufrecht, neben Ihnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.