Lustig, lustig, trallalalalaaa …

Was 2017 (siehe Primärquelle oben) schon galt, gilt auch in diesem Jahr wieder: Nikolaus ist in diesem Haus Stress pur.

Entweder vergesse ich es komplett und mir fällt erst am Vorabend um 23.17 Uhr ein, wenn selbst diese radelnden Lebensmittelkuriere ihr Tagewerk eingestellt haben, dass ich mich lediglich im Besitz eines verschrumpelten Apfels und einem angefangenen Glas Nutella befinde oder ich denke daran, kaufe schon eine Woche vorher die feinsten, teuersten Sachen von Lindt, Milka & Co. – nur um dann besagte feine Sachen vorher alle aufzuessen und wieder bei Apfel und Nutella zu landen.

Ich glaub nächstes Jahr falte ich einfach einen Origami-Weihnachtsmann aus einem 5-Euro-Schein, steck den in den nicht geputzten Stiefel (weil ich um 23.17 Uhr echt keinen Bock mehr habe, Schuhe zu putzen) und gut ist.

The Return of the Karnevals-Vermissungs-Playlist

Für die, die sich nun wundern, wieso die Playlist „erneut“ gepostet wird: Es gab hier ein massives Problem im Storage-Backend (und mit den DB-Clustern und Snapshots und anderen Dingen, deren Wörter ich zwar mit ausreichend Kaffee aussprechen kann, aber deren Bedeutung oder Funktion ich nicht mal erklären könnte, wenn man mir eine Waffe an den Kopf oder Nutella unter die Nase halten würde …) und nun ist eben alles, was nach dem 14. Oktober 2021 auf dieser Seite passiert ist und gepostet wurde, gelöscht. Leider nicht auf die zugegeben ziemlich coole Jesus-„Hey-Kuckuck-da-bin-ich-wieder-Art, sondern auf eine unwiederbringliche.

Daher an dieser Stelle, noch einmal für alle echten und hinzugezogenen Rheinländer, aber vor allem für all jene, die im Exil – oder noch schlimmer: Im Faschingsland – leben, und die hin und wieder ein bisschen Original-Karnevals-Musik fürs Herz brauchen

Die offizielle Karnevals-Vermissungs-Playlist:

Eine Bemerkung noch zum Schluss: Die anderen Beiträge des Novembers werde bzw. kann ich nicht ohne weiteres komplett neu erstellen, daher konzentrieren wir uns einfach auf die Zukunft, schauen nach vorne, und hören dann hoffentlich bald auf, in der 1. Person Plural zu sprechen …

In diesem Sinne!