I’m not an optimist, but …

Das Glas ist halbvoll. Ich hasse den Spruch. Nicht nur, dass ich ihm nicht zustimme. Ich empfinde ihn manchmal fast als höhnisch.

Denn das Glas mag ja halbvoll sein, wenn das Leben im Allgemeinen eigentlich ganz okay ist. Wenn es einem eigentlich gut geht. Wenn es einem aber mehrheitlich schlecht geht – egal, ob körperlich oder psychisch –, dann ist so ein Satz doch einfach nur ein Schlag in die Fresse.

„Sieh es doch optimistisch!“

Ja, sie mussten dir ein Bein amputieren, aber du hast ja noch das andere – sieh es optimistisch!

Voll blöd, dass du sexuell belästigt worden bist, aber hey – du lebst noch: Das Glas ist halbvoll!

Ätzend, dass du Monat für Monat nicht weißt, wie du deine Rechnungen bezahlen sollst, aber zumindest verhungerst du nicht. So wie in Afrika. Stay positive!

Wenn Optimismus bedeutet, dass man sich bewusst machen muss, dass es ja noch beschissener sein könnte, dann muss ich sagen, dass Optimismus einfach nicht mein Ding ist. Funktioniert bei mir nicht. Mehr noch: Ich finde die Idee dahinter komplett meschugge.

I’m not an optimist, but …

Continue reading

Beste Jubiläums-Umfrage ever

Watt? Noch ’ne Geburtstagsstory? Ne. Keine Sorge. Es geht nicht um meinen Geburtstag. Sondern um meinen Blog. Genau genommen um den Zeitpunkt, an dem ich mit dem Bloggen anfing. Das war also gar nicht auf diesem Blog, sondern auf meinem ersten. Die älteren Semester erinnern sich vielleicht, damals, kurz nach dem Krieg – genau genommen war es am 16. September 2007. Also vor genau zehn Jahren und einem Monat!

Um ehrlich zu sein, finde ich, dass das eine ganz schön lange Zeit ist. Ich hatte nicht mal Haustiere, die so alt wurden. Halten wir also alle einen Moment inne und gedenken all der vulgären, zornigen und hin und wieder überflüssigen Zeilen, die ich im Laufe dieser 10 Jahre so ins Internet schrub.

So. Nachdem wir mit dem offiziellen Teil nun durch sind, kommen wir zum eigentlichen Grund meines Schreibens. Denn irgend etwas in mir sagt mir, dass die Chancen recht gut stehen, dass ich in zehn Jahren auf ein 20-jähriges Jubiläum zurückblicken werde. Natürlich könnte ich einfach so weitermachen, nichts ändern, immer dann schreiben, wenn ich sonst nichts zu tun habe oder die Wut über irgendwas in meinem Inneren aufpoppt wie Mais in der Mikrowelle. Aber das wäre doch ein wenig lame … Deswegen habe ich hier mal was vorbereitet:

Euer sehnigster Wunsch ist hier nicht aufgeführt? Dann schreibt ihn mir in die Kommentare!