Armin versus Rezo

Ostermontag. Wie erwartet ist auch knap 1990 Jahre nach der ersten Auferstehung auch dieses Jahr Jesus am dritten Tage auferstanden. Juhu. In Zeiten wie diesen ist Zuverlässigkeit ja nicht selbstverständlich. (Yes, Jensi, I‘m talking to you!)

Dagegen recht unerwartet, um nicht zusagen, überraschend, ist auch mein BFF Armin nach drei Tagen wieder auferstanden, wenn auch nicht von den Toten, sondern eher von seinem Sessel oder dem Bett, oder wo auch immer er die letzten Tage so nachgedacht hat. Denn das hatte Nordrhein-Westfalens Gargamel ja angekündigt. Dass er nachdenken wolle. Das ist an sich ja ein sehr löbliches Ansinnen, wenn es auch jede Menge Fragen aufwarf. Worüber genau wollte er nachdenken? Übers Impfen? Über Jensis Hybris oder doch eher über dessen Inkompetenz? Über Lobbyismus? Oder darüber, warum alle den Markus und Olaf viel lieber haben als ihn? Man wusste es nicht so genau und deswegen gab es die letzten Tage unter #Laschetdenktnach ein buntes Raten auf Twitter. Meine Favoriten gibt‘s hier:

Continue reading

Ein Buch-Lebenszeichen

Ja, ja, ich weiß, das Buch sollte längst fertig sein, einige von euch haben es sogar schon bei Amazon vorbestellt, wofür ich ja nichts kann, no offense, aber ich verstehe natürlich, dass der Erscheinungstermin immer wieder nach hinten gelegt wurde, ist sicherlich irritierend, aber again: Ich kann dafür nichts, ist ja nicht meine Schuld, dass ich den besten, liebsten Verlag ever habe und die meinen, ich solle das Buch lieber in Ruhe schreiben, kein Druck, Claudia, bitte stress dich nicht, Hauptsache, das Buch wird gut, Hauptsache, du bist am Ende mit dem Ergebnis zufrieden, wir stellen das EVT mal auf Weihnachten 2021. *holt Luft*

Wie auch immer.

I have some good news! Nein, es ist noch nicht fertig. Das wären ja nicht nur good news, sondern excellent news. Aber nach viel Auf und Ab, nach einigem privatem Shizzle und anderen unappetitlichen Baustellen, bin ich wieder auf der Spur bzw. an der Tastatur.

Im Juli habe ich tatsächlich ENDLICH die erste Hälfte des Buches fertiggestellt und bevor nun irgendjemand stöhnt „Oh Gott, dann braucht’se ja für den Rest nochmal zwei Jahre!“ – Ich habe im Juli ebenfalls meinen Verlag genötigt, weniger lieb zu sein und wir haben ein Abgabedatum vereinbart.

Also. Gut 200.000 Zeichen geschafft. Nur noch 200.000 Zeichen to go. Packen wir’s an.